Mundharmonika Noten

Viele Anfänger sind von den Mundharmonika Noten verwirrt, vor allem, da einige davon nicht vorhanden zu sein scheinen. Dieser Artikel zeigt die Noten der Mundharmonika und die Gedanken hinter ihrer Darstellung.

Es gibt verschiedene Mundharmonika in verschiedenen Tonlagen (Klicken Sie hier um mehr über Tonlagen und Notennamen zu erfahren). Die bekannteste Mundharmonika Tonlage ist C, die Noten der C Mundharmonika sind nachfolgend aufgezeichnet. Das Wort „Blasen“ im nachfolgenden Diagramm bedeutet, in ein Loch zu blasen, das Wort „ziehen“ bedeutet, die Luft aus einem Loch zurückzuziehen. Diese Notendarstellung nennt sich „Richter Tonaufbau“ und wird für die meisten Mundharmonika benutzt. Um andere Tondiagramme für andere Tonlagen zu sehen geben Sie den Schlüssel in nachstehender Box ein und drücken Sie „senden“.

Hole 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Blow C E G C E G C E G C
Draw D G B D F A B D F A



Schauen Sie auf die Löcher 4 bis 7. Die Noten dieser Löcher sind C, D, E, F, G, A, B, C, was eine große Skala ausmacht. Dies ist keine Überraschung für eine C Mundharmonika.

Die Löcher 1 bis 4 sind anders. Wenn wir mit Loch 1 beginnen, sind die Noten C, D, E, G, G, B, D, C. Sehr verwirrend. Nicht wie bei den Löchern 4 bis 7, enthalten diese Löcher keine große Skala. Wenn wir die Blasnoten 1 bis 4 ansehen, haben wir ein C, E, G und C. Diese Noten machen einen grossen C-Akkord. Blasen Sie in die ersten 4 Löcher um diesen Akkord zu spielen. Können Sie hören, wie diese 4 Löcher „zusammenpassen“ wenn sie zusammen geblasen werden?

Jetzt schauen wir auf die Löcher 4 bis 7. Die Blasnoten sind ebenfalls C,E,G und C. Ein anderer C-Akkord. Dasselbe ist bei den Blaslöchern 7 bis 10 welche ebenfalls C, E, G und C sind und somit einen weiteren C-Akkord bringen. Also kommen alle Blasnoten einer C Mundharmonika vom C-Akkord. Das ist gewollt und der Grund dafür, dass die Mundharmonika Blasnoten auf diese Weise arrangiert sind.

Gleichermaßen sind die Ziehnoten der Löcher 1 bis 4 D, G, B und D. Diese Noten kommen alle vom G-Akkord der sehr wichtig ist, wenn in C-Dur gespielt wird. Blasen und ziehen Sie wiederholt die Löcher 1 bis 4. Können Sie hören, wie die zwei verschiedenen Akkorde gut zusammenpassen?

Die Entstehung dieser Akkorde in den ersten 4 Löchern und die noch größere Skala von Akkorden in den mittleren Löchern ist die Basis für das Richter Tonaufbau System, welches für die meisten Mundharmonika benutzt wird.

Die fehlenden Mundharmonika Noten

Wie oben beschrieben werden, wenn Mundharmonika Arrangements mit Akkorden geschrieben werden, Noten „vermisst“, vor allem bei den tiefen Löchern. Dafür gibt es eine gebräuchliche Mundharmonika Technik die „Bending“ (biegen) genannt wird. Diese erlaubt, die fehlenden Töne zu spielen.

Gebogene Mundharmonika Noten werden durch wechselnde Zungenpositionen, Mundbewegungen und Luftdruck erzeugt und sind für Mundharmonika Studenten oft eine große Herausforderung. Detaillierte Anleitungen für das „Biegen“ der Noten erhalten Sie in der online Lektion auf meiner Mundharmonika Lektionsseite.

Eine Note biegen macht die Tonlage tiefer. Das Biegen wird meist an den Ziehlöchern 1, 2, 3, 4 und 6 und den Blaslöchern 8, 9 und 10 vollzogen. Das Diagramm weiter unten zeigt die Noten, die normalerweise durch das „biegen“ bei einer C Mundharmonika entstehen.

Loch 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Blasen C E G C E G C E G C
Blasen biegen Eb F# Bb
Ziehen D G B D F A B D F A
Ziehen Db F# Bb Db Ab
Ziehen F A
Ziehen Ab



Die normalen Blas- und Ziehnoten für die C Mundbewegungen sind fett dargestellt. Wenn wir die Ziehbögen anschauen stellen wir fest, dass eine extra Note von den Löchern 1, 4 und 6 zur Verfügung steht. Es gibt auch Spieler die das Ziehloch 5 etwas biegen, was aber nicht wirklich eine extra Note ergibt.

Das 2-Loch-Ziehen ergibt zwei extra Biegenoten und das 3-Loch-Ziehen deren 3. Es braucht viel Übung dazu, diese Noten zu kontrollieren, aber fast alle fortgeschrittenen Spieler beherrschen diese Technik

Eine extra Biegenote erhält man von den Blaslöchern 8, 9 und 10. Eine ganz kleine Gruppe von Spielern bringt es fertig, eine sehr kleine, deutliche Biegenote vom 10. Loch zu erhalten.

Noch mehr Noten erhält man durch die fortgeschrittene Technik des Überblasens.

Wie kann man sich die Mundharmonika Noten merken?

Durch die 12 Mundharmonika Tonlagen die es gibt, alle mit verschiedenen Noten, wird es für neue Spieler unmöglich, sich jede einzelne zu merken. Aber es gibt gute Neuigkeiten. Man muss sich nicht alle Noten merken. Viele Spieler hätten Mühe, alle benennen zu können, vor allem die in den weniger gebräuchlichen Tonlagen.

Die meisten Spieler merken sich stattdessen „Skala Stufen“. Diese sind ähnlich wie das „do re mi fa so la ti do“, welches wir in der Schule lernen. Diese Technik ermöglicht es Melodien und Solos zu verstehen, ohne die Namen der Noten der verschiedenen Duren zu kennen. Dies ist viel komplexer als hier beschrieben. Es ist kein Geniehirn nötig um mit der Mundharmonika Erfolg zu haben.

Alles was es braucht ist die Liebe für das Instrument, Ausdauer, gute Anleitung und gleichgesinnte Musikkollegen. All das ist nicht schwer zu finden.